OL steht für Orientierungslauf

 
Orientierungslauf ist ein Sport, der sich für jedes Alter gut eignet und sich an naturliebende Menschen richtet. Die Kombination aus Bewegung und Orientierung hält Körper und Geist fit bei minimalem Ausrüstungsaufwand.
 

Was ist nun Orientierungslauf genau?


Orientierungslauf, häufig auch kurz OL genannt, ist eine Laufsportart, bei der mit Hilfe von Karte und Kompass eine nur durch einzelne Kontrollpunkte festgelegte Strecke im Gelände durchlaufen wird, der Läufer also selbst die für ihn optimale Route finden muss.

Es handelt sich somit um eine Sportart, die neben körperlicher Fitness auch ein hohes Maß an geistiger Leistung erfordert. Der Orientierungslauf, der sich insbesondere zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Skandinavien entwickelte, wird heute weltweit betrieben, die höchste Popularität hat er aber immer noch im skandinavischen Raum und zählt dort regelrecht zum Volkssport. Über den klassischen Orientierungslauf hinaus gibt es zahlreiche Varianten des Sports, so etwa das Mountainbike-Orienteering und den Skiorientierungslauf.

Wie sieht die Ausrüstung aus?


Die Orientierungslaufkarte

Die Karte ist das wichtigste Hilfsmittel für die Orientierung. Heute werden zumeist speziell angefertigte OL-Karten verwendet, die sich von herkömmlichen topografischen Karten durch ihre höhere Detailgenauigkeit unterscheiden. Sie stellen daher das Gelände in besonders großem Maßstab dar, gemäß IOF-Reglement 1:10.000 oder 1:15.000, bei Sprints auch bis zu 1:4.000. Auf der Karte rot aufgedruckt finden sich die zurückzulegende Bahn (Start, Posten, Ziel) und zusätzliche wettbewerbsbezogene Informationen wie Verpflegungs- und Sanitätsposten und etwaige Sperrgebiete oder Pflichtstrecken.

Der Kompass

Nach der Karte ist der Kompass die wichtigste Orientierungshilfe. Üblicherweise werden für den Orientierungslauf spezielle OL-Kompasse verwendet, die sich durch einfache und schnelle Handhabung auszeichnen. Der Kompass dient einerseits zum Einnorden, also zum richtigen Ausrichten der Karte, und andererseits zum Anpeilen des gesuchten Punktes.

Kleidung und Schuhwerk

Meist wird mit speziell für den Orientierungslauf gefertigten OL-Schuhen gelaufen. Hierbei handelt es sich um leichte und feste Schuhe mit harten Sohlen, häufig mit kurzen Stahlspikes („Dobb-Spikes“), um die Rutschfestigkeit zu erhöhen. Es gibt niedrige Modelle, aber auch solche, die bis über den Knöchel reichen. Zusätzlich zu den Schuhen werden häufig Gamaschen oder verstärkte Strümpfe verwendet, die die Schienbeine vor Verletzungen durch Bodenvegetation schützen sollen.
 
Mehr Information zum Thema finden sie auf Wikipedia und LKI-Innsbruck.